Bankkonten synchronisieren

Seit 2018 fungiert iBanFirst sowohl als Account Information Service Provider (AISPs) als auch als Payment Initiation Service Provider (PISPs). Infolgedessen können iBanFirst-Benutzer ihre Bankkonten mit der iBanFirst-Plattform synchronisieren, um unabhängig von ihrer Bank und Währung eine 360°-Ansicht der Bankkonten ihrer Firma zu erhalten.

Öffnen Sie Konten > Neues Konto hinzufügen > Neues externes Konto synchronisieren. Sie können dann Ihre Bank und Ihren Kontotyp auswählen und werden aufgefordert, Ihre Zugangsdaten für das Online-Banking einzugeben. Ihre Anmeldeinformationen sind verschlüsselt und werden von iBanFirst nicht gespeichert. Nach der Authentifizierung können Sie die Bankkonten auswählen, die Sie synchronisieren möchten.

Synchronisierte Bankkonten sowie deren Guthaben werden auf der Seite Konten unterhalb der iBanFirst-Konten angezeigt. Klicken Sie auf ein Bankkonto, um die entsprechenden Transaktionen anzuzeigen.

Verknüpfte Bankkontodaten, einschließlich Guthaben und Transaktionen, werden den iBanFirst-Mitarbeitern aus Datenschutz- und Sicherheitsgründen nicht angezeigt.

Weitere Informationen zu AISP und PISP

Die europäische Verordnung PSD2 (Zweite Zahlungsdienstrichtlinie) schreibt vor, dass Banken Zahlungskontoinformationen sowie Zahlungsinitiierungen an autorisierte Dritte eröffnen müssen, die Dienstleistungen für einwilligende Bankkunden anbieten.

Es gibt zwei Arten von autorisierten Dritten:

· Account Information Service Providers (AISPs) haben nur Lesezugriff auf Bankkontoinformationen.

· Payment Initiation Service Providers (PISPs) können eine Berechtigung anfordern, eine Verbindung zu einem Bankkonto herzustellen und Zahlungen im Namen des Kunden von seinem Bankkonto aus zu veranlassen.

War diese Antwort hilfreich für dich?